SVP Stadt Zürich Kreis 3
Wiedikon - Friesenberg - Triemli

Asylsuchende werden mitten in ruhige Wohngegend platziert!

Die Asyl-Organisation Zürich (AOZ) wird gemäss Medienmitteilung vom 13. Mai 2011 rund 100 Asylsuchende und vorläufig aufgenommene Personen in den Liegenschaften Wydäckerring 61, 65 und 73 einquartieren. Diese quartierfremde Nutzung soll bereits am 25. Mai 2011 beginnen und dauert mindestens ein Jahr mit zu befürchtender Verlängerung.

Bei den SVP Kreisparteien 3 und 9 stösst dieses Vorgehen der linken Stadt Zürich auf absolutes Unverständnis.

Der Wydäckerring ist eine ruhige, familienorientierte Wohngegend, die vollständig mit Grünanlagen umsäumt ist. Die Zugänge via Triemlifussweg in den Wydäckerring führen durch enge, gartenwegähnliche Anlagen, die insbesondere nachts dunkel und menschenleer sind.

Mit der Einquartierung von 100 Asylsuchenden in dieser kleinen, abgeschiedenen Wohngegend wird das Sicherheitsgefühl der Anwohner erheblich beeinträchtigt. Personen, die alleine zu Fuss unterwegs sind, insbesondere Senioren, Frauen und Kinder, werden sich von und zu ihren Wohnungen nur mit grössten Sicherheitsbedenken bewegen können. Dies zeigen nicht zuletzt auch die unlängst gemachten Erfahrungen mit der Einquartierung von Asylsuchenden im ehemaligen Hotel Atlantis.

100 Asylsuchende in eine ruhige Wohngegend bestehend aus wenigen Liegenschaften einzuquartieren, die nach allen Seiten durch einen Grüngürtel eingefasst ist, kann nur mit abhanden gekommenem Realitätssinn erklärt werden. Die SVP stellt einmal mehr fest, dass die rot-grüne Stadtregierung plakatives Gutmenschentum höher gewichtet als die Sicherheit und die Lebensqualität der eigenen Einwohner.

Die SVP Kreisparteien 3 und 9 werden dieses Vorgehen der Stadt Zürich gemeinsam mit den betroffenen Anwohnern des Wydäckerrings mit allen Mitteln bekämpfen. Sie rufen ausserdem die übrigen Parteien der Stadtkreise 3 und 9 sowie die Quartiervereine Albisrieden, Wiedikon und Triemli auf, in dieser Sache ebenfalls aktiv zu werden.